In seiner Entscheidung vom 7.07.2015,Beschluss, AZ: I I Z R 1 0 4 / 1 3 stellte der Bundesgerichtshof zu S.W. Immofonds 2051 klar, dass „Zu einem richtigen Bild über die Beteiligung gehört das Wissen darüber, dass dem Gründungsgesellschafter die konkrete Chance eröffnet wird, zu Lasten des Vermögens der Beteiligungsgesellschaft erhebliche finanzielle Sondervorteile zu erlangen […]

S.W. Immo-Fonds 2051 Anleger der S.W. Immo-Fonds 2051, die in der Vergangenheit die Zahlung ihrer monatlichen Raten eingestellt- oder unregelmäßig bedient haben bekommen  nun vermehrt aus Stuttgart einen Mahnbescheid zugestellt. Die die schon einen Mahnbescheid bekommen hatten und Widerspruch eingelegt haben, bekommen die Abgabenachricht oder die Klagebegründung des für sie zuständigen Amtsgericht. Hintergrund ist der, […]

Der Fall Helaba Dublin ging bis zum Bundesgerichtshof, wo, um ein abschlägiges Urteil zu vermeiden, die Bank die Revision zurück nahm. Gestritten wurde um die Frage, ob die Anfang des vergangenen Jahrzehnts benutzte Widerrufsbelehrung bei der Begebung von Inhaberschuldverschreibungen (Darlehen) im Zusammenhang mit dem Erwerb von Fondsanteilen dem gesetzlichen Muster entsprach und damit Gültigkeit besaß […]

„Der Verwender einer Widerrufsbelehrung kann sich auf die Schutzwirkung des § 14 Abs. 1 BGB-InfoV berufen, wenn er das in Anlage 2 zu § 14 Abs. 1 BGB-InfoV geregelte Muster für die Widerrufsbelehrung verwendet hat.” – so entschied der Bundesgerichtshof in seinem Urteil vom 15.08.2012 (Az. VIII ZR 378/11) (Leitsatz). Bedeutung hat dieses Urteil, neben […]

Montranus Medienfonds Anleger der Medienfonds Montranus 1 (Hannover Leasing 143), 2 (Hannover Leasing 158) oder 3 (Hannover Leasing 166)  haben nach den Entscheidungen der Oberlandesgerichte München, Stuttgart und Frankfurt a/M, Landgericht Berlin sowie dem neuerlichen Verfahren vor dem Bundesgerichtshof gute Aussichten mit Erfolg die Beteiligung rückabzuwickeln. Die verwendete Widerrufsbelehrung der Helaba Dublin ist fehlerhaft . […]

Ein aktueller Bericht von dem TV – Magazin plus minus ist den Hinweis wert, dass häufig mit Erfolg, wie bereits für viele unserer Kunden, eine Vorfälligkeitsentschädigung vermieden werden kann. Je nach Darlehensform und Restlaufzeit ist hier schnell eine fünfstellige Summe einzusparen die sonst regelmäßig bei dem Ablösen oder der Umfinanzierung eines Kredits von der Bank […]

  Bei einem Schiffsfonds handelt es sich um ein Unternehmen, das, regelmäßig in der Rechtsform einer GmbH & Co. KG, Anlegern die Möglichkeit eröffnet, als stille Gesellschafter an einem geschlossenen Fonds, an dem Unternehmenserfolg, aber auch an den Misserfolg, teilzuhaben. Schiffsfonds werden regelmäßig über Vermittler, oder Banken, auch Sparkassen und Volksbanken, vertrieben.   Das angelegte […]

Im Folgenden wird die sachliche und örtliche Zuständigkeit der Gerichte in Verfahren von Verbrauchern und Anlegern gegen Banken und Sparkassen dargestellt. Die Auswahl eines zuständigen Gerichts bei Geldschulden aus Bankkrediten ist teilweise sehr komplex. Die Entscheidung, ob das Amtsgericht oder Landgericht zuständig ist, fällt zwar meistens leicht, hingegen ist jedoch die Wahl bezüglich der örtlich […]

Viele Schiffsfonds sind in den vergangenen Jahren in Schieflage geraten, wenn nicht gar gekentert, um es mit maritimen Begriffen zu umschreiben. Schuld hieran ist nicht nur die Wirtschaftskrise. Oftmals war bereits die Konzeption des Fonds fragwürdig. Regelmäßig wurden die Anleger nicht ordentlich und fehlerfrei beraten. Auf die Risiken eines solchen Fonds wurde, wenn überhaupt, nur […]

Postbank unter Beschuss bei Stern TV. Nicht erst ein aktueller Fernsehbericht brachte zu Tage, dass Banken mitunter fragwürdige Praktiken anwenden um nicht minder fragwürdige Anlageprodukte an den Mann oder die Frau zu bringen. In einer Gerichtsverhandlung des Autors gab mal ein Anlagevermittler, der als Zeuge geladen war, zum Besten, dass er von Beruf Schweißer sei. […]