Kinderfoto im Internet

Was im Netz publiziert wird, ist Sache der Eltern. Als Schnittmenge Ihrer Tätigkeitsfelder sehen Rechtsanwältin Beate Wypchol (Familienrecht) und Rechtsanwalt Dominic Döring (Medienrecht) die Beratung von Scheidungseltern, wenn es um das Persönlichkeitsrecht ihrer Kinder geht.

Kinderfoto im Internet

Bilder minderjähriger Kinder tauchen immer wieder ungewollt im Internet – dort häufig in social networks (Soziale Netzwerke, z.B. Wer-Kennt-Wen, MeinVZ oder Facebook) auf – wo Trennungseltern stolz ihren Nachwuchs präsentieren. Hierbei haben allein die Erziehungsberechtigten das Sagen, solange die Kinder minderjährig sind.Nach der Trennung oder Scheidung entscheidet der erziehungsberechtigte Elternteil über Kinderfotos im Netz.

Vom anderen Elternteil kann dann die Löschung der Bilder verlangt werden. Wobei die Anwälte sensibel die Vorgeschichte würdigen sollten, damit alte oder noch frische Wunden der Trennung nicht wieder aufreißen. Kann sich der erziehungsberechtigte Elternteil kein Gehör verschaffen, kann auch geklagt werden, um die Verletzung des Persönlichkeitsrechts zu beseitigen.

Zuletzt hatte das Amtsgericht Menden einen Vater verurteilt, der Bilder seines Kindes im Internet veröffentlichte – die Mutter (Erziehungsrecht) widersprach und musste schließlich klagen – das Gericht gab ihr Recht, der Vater handelte rechtswidrig.

Rechtsanwälte Dominic Döring und Beate Wypchol

Was im Netz publiziert wird, ist Sache der Eltern. Als Schnittmenge Ihrer Tätigkeitsfelder sehen Rechtsanwältin Beate Wypchol (Familienrecht) und Rechtsanwalt Dominic Döring (Medienrecht) die Beratung von Scheidungseltern, wenn es um das Persönlichkeitsrecht Ihrer Kinder geht.

Kinderfoto im Internet

Bilder minderjährige Kinder tauchen immer wieder ungewollt im Internet – dort häufig in social networks (Soziale Netzwerke, z.B. Wer-Kennt-Wen, MeinVZ oder Facebook) auf – wo Trennungseltern stolz Ihren Nachwuchs präsentieren. Hierbei haben allein die Erziehungsberechtigten das Sagen, solange die Kinder minderjährig sind, bzw. der Elternteil der nach der Trennung oder Scheidung das Umgangsrecht zugesprochen bekommt und damit das Erziehungsrecht hat.

Vom anderen Elternteil kann dann die Löschung der Bilder verlangt werden. Wobei die Anwälte sensibel die Vorgeschichte würdigen sollten, damit alte oder noch frische Wunden der Trennung nicht wieder aufreißen. Kann sich der erziehungsberechtigte Elternteil kein Gehör verschaffen, kann auf geklagte werden, um die Verletzung des Persönlichkeitsrechts zu beseitigen.

Zuletzt hatte das Amtsgericht Menden einen Vater verurteilt, der Bilder seines Kindes im Internet veröffentlichte – die Mutter (mit Umgangs- und Erziehungsrecht) widersprach und musste schließlich klagen – das Gericht gab ihr Recht, der Vater handelte rechtswidrig.

Rechtsanwälte Dominic Döring und Beate Wypchol