Das OLG Köln macht mit einem aktuellen Beschluss III-1 RBs 39/12 vom o9.o2.2012 unmißverständlich klar: Wer im Fahrzeug sitzt und fährt, soll auch keinen Anruf einfach mal eben„wegdrücken“ dürfen, wegen der Ablenkung. Wer „wegdrückt“ hat mit der gleichen Strafe zu rechnen, als habe er ein Handy während der Fahrt am Ohr… Herangezogene Gesetzes-Norm ist § 23 StVO (Absatz 1a) Nun sind wegen „fahrlässigen Benutzens eines Mobiltelefons bei der Fahrt“ 50 EUR Strafe zu berappen.