Es ist wettbewerbswidrig und eine „Irreführung“ sollte ein Internethändler bzw. Onlineshop seinen Kunden einen Rabatt für den Fall einräumen, dass die Kunden eine Bewertung abgeben. Die Koppelung ist unzulässig so das OLG Hamm in seinem Urteil vom 23.11.2012 Aktenzeichen: I-4 U 136-10. In diesem Falle waren 10 % Nachlass angeboten worden. Für die Bewertung anderer Nutzermeinungen mit „hilfreich“, als Bewertungsaussage sogar 25 % Nachlass. Dies stellt eine Irreführung gem. § 5 Abs. 1 Satz 2 Nr.1 UWG dar.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar