Die Rechtsanwaltskanzlei Sasse und Partner aus Hamburg mahnen für die Firma WVG Medien GmbH die aktuellste Staffel, die fünfte, der bekannten TV-Serie „The Walking Dead“ ab.

Aktuelle TV-Serien und gerade auch englischsprachige Filme und Serien erfreuen sich in den Abmahn-Hitlisten größter Berühmtheit.

Dem aktuellen Schreiben der Anwaltskanzlei Sasse und Partner liegt, wie so oft, eine vorformulierte Unterlassungserklärung bei. Gleichzeitig wird eine Zahlung von 800,- EUR gefordert, wobei angeblich die Gesamtforderung eine Höhe von über 1.400,- EUR haben soll. Es soll ein „Angebot“ an den Abgemahnten sein.

Betroffene sollten sich, trotz der knappen Frist in diesen Schreiben, anwaltlich beraten lassen und nicht kopflos durch Unterzeichnung von Erklärungen Fakten schaffen.

In jedem Fall sollte eine Abgabe einer ausreichenden, ggf. auch modifizierten Erklärung erwogen werden, denn nur so kann eine spätere einstweilige Verfügung gegen den Betroffenen vermieden werden. Sich einfach nur zu „ducken“ und nicht auf diese Schreiben zu reagieren kann leider auch die falsche Variante sein.

Die häufig im Internet zu findenden vorgefertigten Unterlassungserklärungen lassen zudem teilweise noch einige Fragen offen.

Ob der Betroffene als Anschlussinhaber dann ggf. als „Störer“ haften muss, können nur die genauen Umstände im Haushalt, in der WG, der Familie, bzw. in der Wohnung klären. Hier entscheidet oft, wie viele Familienmitglieder noch Zugriff auf ein WLAN hatten, wer sonst noch mit im Hause wohnt und ob Kinder im Haushalt wohnen und wie sie beaufsichtigt wurden.

Als Rechtsanwälte können wir die Situation nach den Umständen einschätzen und ggf. auch Vergleiche vorschlagen, ohne das es zu Gerichtsverhandlungen kommt. Das entspricht meist sogar der Regel.
Rechtsanwalt Dominic Döring aus Gießen berät sie fachkundig zum Thema Filesharing und Abmahnung im Bereich „Urheberrecht“.

Schreibe einen Kommentar