Eine aktuelle Abmahnung aus 2016 liegt uns vor.

Herr Rechtsanwalt Yussof Sarwari aus Hamburg mahnt mit seiner Kanzlei Sarwari einen Pornofilm ab. Neben der Abgabe einer Unterlassungserklärung fordert er einen außergerichtliche Vergleichsbetrag von 650,- EUR.
Der Hamburger Rechtsanwalt Yussof Sarwari mahnt über seine gleichnamige Kanzlei Sarwari angebliche Urheberrechtsverletzungen auf der Internettauschbörse Bittorrent ( in diesem Falle Transmission 2.84) ab. Im aktuellen Fall vertritt der Rechtsanwalt die Rechteinhaberfirma „G&G Media Foto-Film GmbH“ aus Haan. Abgemahnt wird der Pornofilm „Junge Mädchen – Das erste Mal Anal #11“ (Label: „Create-X“)
Es wird die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung gefordert. Die Besonderheit, eine solche Unterlassungserklärung ist nicht vorgefertigt beigefügt.
Rechtsanwalt Yussof Sarwari fordert von dem Abgemahnten eine Zahlung von insgesamt 895,29 EUR. Für eine schnelle Erledigung bietet er ein Vergleichsangebot von Pauschal EUR 650,- an.
Neben den einzelnen Vorwürfen findet sich eine tabellarische Auflistung von Tatzeitpunkt (Datum) und Uhrzeit, sowie die ermittelte IP-Adresse, die Clientsoftware-Version sowie Film-Titel und ein Hash-Code.

Schließlich findet sich in einer weiteren Tabelle eine detaillierte Aufstellung der einzelnen angeblich entstandenen Kosten von in diesem Falle 895,29 EUR.

Betroffene sollten sich von einem im Bereich Urheberrecht und Filesharing tätigen Anwalt beraten lassen, ggf. das Ermittlungsverfahren bestreiten und eine geeignete Unterlassungserklärung fertigen lassen.
Rechtsanwalt Dominic Döring, Gießen, Hessen