Ware nach spätem Auspacken defekt: Ein Verbraucher muss eine gelieferte Sache nicht ohne Weiteres sofort auspacken….

Anders als Kaufleute und Unternehmer haben Verbraucher keine sofortige „Rügepflicht“ und Untersuchungsobliegenheit für eine Ware die sie geliefert bekommen. Ein sofort (von außen) erkennbarer Mangel sollte aber sofort gemeldet, die Annahme der Ware umgehend verweigert werden….

Wer aber sicher sein will, packt größere und teure Gegenstände unter Zeugen besser gleich aus und macht einen Funktionstest, wenigstens eine Sichtung, sagt das Gericht.

Zustand: von außen „super“…

Im vorliegenden Fall war zu klären, ob sich ein Verbraucher der sich eine Waschmaschine liefern ließ und sie erst nach Wochen in einer neuen Wohnung auspackte auf einen Mangel berufen kann. Das Elektrogerät (weiße Ware) zog – in der Originalverpackung – mit um. Die Waschmaschine zeigte nach dem Auspacken einen erheblichen Defekt, obwohl die Um- Verpackung nachweisbar unversehrt war. Mit Hilfe von Zeugen, die bei Lieferung, Umzug und Anschluss der Maschine helfen sollten, gelang es das Gericht zu überzeugen.

Das Gerät hat einen Mangel und der Online-Versandhändler musste neu liefern, die defekte Waschmaschine austauschen (§ 439 Abs. 1, 437 Br. 1 BGB)….eine Ausnahme gilt nur dann, „wenn der Mangel auch dem fachlich nicht versierten Käufer bei Gefahrübergang hätte auffallen müssen“.

Urteil vom 23.02.2016, AG_Gießen_38_C_79_2015

..Zeugen sind in einem solchen Falle hilfreich, da immer wieder ein Einwand erhoben wird, solche Defekte seien dem Käufer beim Umzug während des Verladens selbst „passiert“.