Frag die Flugsicherung: LED-Ballons in Deutschland verboten

Als Anwalt wird man viel gefragt und will es dann auch genau wissen.

Hier geht es aber lediglich darum, ob man für ein Kindergarten- oder Schulfest, Geburtstag oder Hochzeit eine Erlaubnis beantragen muss, wenn Luftballons aufsteigen sollen. Und ja, das ist recht einfach. Keine Sorge: ein Anwalt wird nicht benötigt (!), solange Sie sich an die Regeln halten (!)

Die Deutsche Flugsicherung unterhält ein Online-Portal,

https://secais.dfs.de/pilotservice/service/bnl/balloon/balloon_edit.jsp?lang=de

wo ein entsprechender Antrag gestellt werden kann.

Ein Infoblatt der Flugsicherung informiert über die einzelnen Umstände die zu beachten sind.

https://secais.dfs.de/pilotservice/service/bnl/balloon/pdf/infoblatt_ballons_de.pdf

Grundsätzlich gilt, dass man keine Ballons steigen lassen darf

  • in der Umgebung der internationalen Verkehrsflughäfen (wie z. B. Frankfurt, Düsseldorf),
  • im Umkreis von 15 km um Regionalflughäfen (wie z. B. Dortmund),
  • im Umkreis von 15 km um Militärflugplätze,
  • wenn es mehr als 500 Ballons sind.

Das Ballongas darf nicht brennen. (Helium brennt nicht)

https://de.wikipedia.org/wiki/Helium

Es darf sich keine Ballontraube bilden (Bündelung, Zusammenbinden)

Es dürfen keine harten Gegenstände mit den Ballons verbunden sein, das schließt gerade aktuelle Ideen wie Blinklichter, Leucht- und Knicklichter sowie LEDs mit ein (Vorsicht, das schließt aus meiner Sicht dringend auch in Luftballons integrierte LEDs mit ein, LEDs sind „harte Gegenstände“, ob sie unten dranhängen oder drin mit schweben, womit der meist aus China stammende Trend in Deutschland unzulässig ist).

Das betrifft natürlich nur das „Steigenlassen“ . Indoor oder sehr sorgfältig angebunden und gesichert im Außenbereich, stellen diese LED-Ballons nicht unbedingt eine Gefahr dar, wenn sie zusätzlich mit Ballongas gefüllt sind. Ohne Ballongas stellt sich für LED Ballons das Problem wohl nicht, wenn diese dann zum Beispiel abends auf einen Teich gesetzt werden. Das Abfallproblem will ich hier nicht diskutieren.

Die Deutsche Flugsicherung hat zu Kinderballons auch eine gute FAQ Listen zusammengestellt.

https://secais.dfs.de/pilotservice/service/bnl/bnl_faq.jsp

Und hier bestätigt sich auch meine Vermutung, LED-Ballons (am Himmel) sind unzulässig, weil LEDs harte Gegenstände sind.

 

Stand: Anfang 2017, Beachten Sie, dass sich Änderungen ergeben können.

[Update 2018: Die Internetadressen haben sich geändert, https://bnl.dfs.de/airspaceservice/bnl/leisure/balloon/balloon_edit.jsp?lang=de ]