Funkmast: LTE und  5G Standorte vermarkten

Wir helfen mit Durchsicht der Gestattungs- und Pachtverträge zu Funkmasten und Funktürmen sowohl bei Altverträgen, die möglicherweise verlängert werden sollen (Annex-Ketten) oder auch bei Neuverträgen für Projekte die jetzt gerade erst entstehen.

Dabei werden wir in der Erstberatung häufiger gefragt, mit welcher Pacht man 2020 (noch) rechnen darf.

Ein Funkturm, Funkmast auf Argrarfläche wird vom Provider auf mindestens zehn Jahre geplant, oft sind dreißig Jahre vorgesehen. Geringere Laufzeiten lohnen für den Netzbetreiber kaum.

Orientierungspunkt scheint regelmäßig eine 30 jährige Laufzeit und eine Summe von 70.000 EUR +/-  bzw. 100.000 EUR zu sein. Jahrespacht 2.000 – 3.000 EUR.

Achtung: Das gilt für neue, ab diesem Jahr geplante Vorhaben, bei denen der Mast mindesten eine Höhe von 20m erreicht oder an einer bedeutsamen Stelle stehen soll, an der z.B. eine Funklücke geschlossen werden soll.

Für ältere Standorte sind auch noch, historisch bedingt, höhere Preise vereinbart.

Teils sind die Standorte „veraltet“ und eine regelmäßige Summe erscheint hier 1.500,- pro Jahr zu sein.

Details bleiben Verhandlungssache.

Kleinere Zellen für 5G auf Dächern und in Straßenzügen werden andere Preisgrundlagen haben, da hier das Netz engmaschiger sein muss und ggf. mehr Mitbewerber zu finden sind. Preisentwicklungen werden sich zeigen.