Am 9. September 2021 traf der europäische Gerichtshof eine bahnbrechende Entscheidung. Entgegen der bisherigen verbraucherunfreundlichen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes, sind die meisten Ratenkredite widerrufbar.

In drei Verfahren, die jeweils die Finanzierung von Autos zum Gegenstand hatten, stellte der europäische Gerichtshof fest, dass wichtige Pflichtangaben fehlten oder unzureichend oder missverständlich waren.

Die Folge daraus ist, dass die Widerrufsfrist für diese Ratenkredite nicht zu laufen begonnen hat !

Deswegen können Verbraucher ihre Kreditverträge auch noch nach vielen Jahren widerrufen.

Besonders interessant ist das für Autofahrer, die ihr Fahrzeug, aus welchen Gründen auch immer, zurückgeben oder wechseln möchten.

Z.B. einen Benziner oder Diesel gegen ein Elektroauto tauschen möchten.

Oder wenn Sie wegen Corona oder dem Klimawandel anders über Ihre Investition denken.

Auch sonstige Investitionen in Konsumgüter, die sich im Nachhinein als Fehlentscheidung entpuppt haben, können so nahezu folgenlos rückgängig gemacht werden!

Große Ausnahme bleibt der Immobilienkredit, der von dieser Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes nicht erfasst wird. Hier ist stets im Einzelfall zu prüfen, ob eine Widerrufsmöglichkeit besteht.

In beiden Fällen, ob Sie einen Kredit für ein Auto oder für eine andere Anschaffung getätigt haben, und nunmehr diesen Kreditvertrag widerrufen wollen, oder auch dann, wenn Sie einen Immobilienkredit haben, aus dem Sie kostengünstig aussteigen möchten, sprechen Sie uns an.

Übrigens, bei Bestand einer Verkehrsrechtschutzversicherung werden die Kosten in Bezug auf Autofinanzierungen regelmäßig übernommen.

Gerne prüfen wir kostenfrei und unverbindlich, im Rahmen unserer Kapazitäten, ob auch Ihr Vertrag widerrufbar ist und stellen für Sie ggf. die Anfrage an Ihrer Rechtschutzversicherung.

Wir sind seit 2003 regelmäßig mit dem Widerruf und der Rückabwicklung von Kreditverträgen betraut.