Darf ich während der Arbeitszeit zum Arzt? Grundsätzlich ist ein Arbeitnehmer verpflichtet, seine Arzttermine außerhalb der Arbeitszeit zu legen. Praktisch hat der Berufstätige, der zum Arzt muss damit gleich zwei Probleme: zeitnah einen Arzttermin zu bekommen (sehr schwierig) und diesen außerhalb der Arbeitszeit zu vereinbaren (nicht immer möglich). Dies gelingt Vollzeitbeschäftigen nur selten und nicht […]

Arbeitsrecht | Mobbing am Arbeitsplatz Arbeitnehmer, die durch Kollegen oder Vorgesetzte gemobbt werden, können unter Umständen ihren Arbeitgeber auf Schadensersatz und Schmerzensgeld in Haftung nehmen. Mobbing ist einer Verletzung der arbeitsvertraglichen Pflichten gleich zu setzen. In dem Verhältnis Arbeitnehmer zu Arbeitgeber kann der mobbende Arbeitnehmer als Erfüllungsgehilfen des Arbeitgeber anzusehen sein. So entschied das Bundesarbeitsgerichts […]

Das Landesarbeitsgericht Hamm (Urteil vom 21.02.2008, AZ: 8 Sa 1896/07) entschied in einem Fall, in dem ein Arbeitgeber um die Urheberschaft eines Beschwerdeschreibens zu ermitteln, ein Schriftsachverständigengutachten einholte. Der Urheber des Beschwerdebriefes, ein Arbeitnehmer, sah hierdurch sein Persönlichkeitsrecht verletzt und forderte Schmerzensgeld. Das Gericht stellte jedoch nicht den erhofften Schmerzensgeldanspruch fest. zur begründung gaben die […]

Dem durch die Zusammenlegung der Arbeitsgerichte Marburg, Wetzlar, Limburg und Giessen in einem neuen Gebäude, im Aulweg 45, in Giessen, gestiegenen Bedarf an Rechtsberatung zum Tehma Arbeitsrecht, insbesondere Kündigung und Kündigungsschutz, Rechnung tragen, erweitert die Kanzlei Zorn Reich Wypchol Döring ihre manpower um den Kollegen Rechtsanwalt Dominic Döring auch auf dem Gebiet des Arbeitsrechtes. Der […]

Das Landesarbeitsgericht Rheinland – Pfalz kassierte in  seiner Entscheidung (2 Sa 357/07) das Urteil des Arbeitsgericht Trier und stellte fest, dass eine Kündigung als wirksam zugestellt gilt, auch dann, wenn der Arbeitnehmer sie übersehen hat. Ab Zugang beginnt die dreiwöchige Klageeinreichungsfrist, nach deren Ablauf sich ein Arbeitnehmer nicht mehr mit Erfolg gegen den Verlust seines […]

Ermessen bei Auswahl der bisherigen wöchentlichen Arbeitszeit im Rahmen des § 3 Abs. 1TV-ATZ? Bei Angestellten im öffentlichen Dienst, für die der Bundesangestelltentarifvertrag (BAT) gilt, beträgt der Beschäftigungsumfang in der Altersteilzeit nach § 3 Abs. 1 Unterabs 1 des Tarifvertrages zur Regelung der Altersteilzeit (TV-ATZ) grundsätzlich die Hälfte der bisherigen wöchentlichen Arbeitszeit. Als bisherige wöchentliche […]

Eltern haben  (§15 Abs. 4 ff. BEEG)  während der Elternzeit einen Rechtsanspruch, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Der Umfang der Erwerbstätigkeit wird, bis auf die gesetzliche Ausnahme (§15 Abs. 4 BEEG), auf maximal 30 Wochenstunden limitiert. Möglich ist eine Teilzeitbeschäftigung beim bisherigen Arbeitgeber ebenso wie eine Teilzeitbeschäftigung bei einem dritten Arbeitgeber und nicht zuletzt auch eine selbstständiger […]

Grundsätzlich wird man sich fragen, wer soll einem das Sprechen über das eigene Gehalt und das der Kollegen denn verbieten. Schließlich ist es, gerade in kleineren Betrieben, oft die einzige Möglichkeit herauszufinden, ob man für die gleiche Tätigkeit, ungesehen ob Mann oder Frau, religiöser Zugehörigkeit oder geografischer Herkunft, das gleiche Gehalt bekommt und der Arbeitgeber […]

In der jüngeren Vergangenheit mehren sich spektakuläre Kündigungsfälle die, laienhaft gesprochen, an Kleinigkeiten ihren Anstoß nehmen. Es werden langjährige Mitarbeiter wegen unterschlagenen Pfandbons fristlos gekündigt oder, wie in der benannten Entscheidung, wegen kurzen Abfragens des Kontostandes. Ein Mitarbeiter einer Druckerei hatte sich schriftlich dazu verpflichtet, das Internet bei der Arbeit nicht privat zu nutzen. Auszugsweise […]

Eine verspätete Krankmeldungen und ggf. ein Gefälligkeitsattest stellen eine akute Bedrohung für den Arbeitsplatz dar. Wer fehlt ohne sich krankzumelden oder ohne der Attestpflicht aus dem Arbeitsvertrag nachzukommen,riskiert den Verlust der Arbeitsstelle. Und zwar auch dann, wenn ihm nachträglich ein Arzt eine Krankheit betätigt. Zumindest dann, wenn das Attest erst zwei Tagen nach Auftreten der […]