Patientenverfügung | Jeder kann plötzlich und unerwartet, z.B. durch Unfall oder Krankheit, in eine Situation kommen, in der er nicht mehr in der Lage ist, über die eigene Behandlung zu entscheiden. Für diesen Fall ist es wichtig, seine Wünsche und Vorstellungen bereits im Voraus zu bestimmen und sie entsprechend zu dokumentieren, damit im Ernstfall nicht […]

  Sowohl nach dem Erbfall als auch im Fall einer Schenkung kann es zur Entstehung von Steuerpflichten kommen. Bei richtiger und rechtzeitiger Gestaltung gibt es Möglichkeiten, die Steuerlast zu minimieren (Steuerersparnis | Schenkung).   Erbschafts-/Schenkungssteuer wird nur erhoben, wenn der steuerliche Wert des Erwerbes bestimmte persönliche Freibeträge übersteigt. Diese Freibeträge können alle 10 Jahre wieder […]

Am 24.11.2012 nahm Frau Rechtsanwältin Beate Wypchol an der Fortbildung zum Thema „Der Selbständige und Unternehmer im Scheidungs- und Erbrecht“ in Frankfurt teil. Die Schwerpunkte der Veranstaltung waren: –          Einkommensermittlung im Unterhaltsrecht –          Der Unternehmenswert im Zugewinn- und Pflichtteilrecht. Bei Selbständigen und Unternehmern ist grundsätzlich vom steuerlich ermittelten Einkommen auszugehen, welches jedoch unterhaltsrechtlich angepasst werden […]

Das verschwundene Testament Nicht selten wissen die Erben, dass der Verstorbene ein Testament errichtet hat. Nach dessen Tod lässt sich das Testament aber nicht mehr auffinden. Dann heisst es: Was nun? Für die testamentarischen Erben bedeutet das Beweisprobleme im Erbscheinsverfahren, denn grundsätzlich ist das Original der Urkunde vorzulegen. Was vielen Erben jedoch nicht bewusst ist, […]

Der inzwischen recht bekannte Computer-Podcast (Hörmagazin zum Mitnehmen) des BR, B5 berichtet in seiner vorletzten Ausgabe „Antifeatures zocken Kunden ab – 18.03.2012“ über die erbrechtliche Problematik mit Daten einer verstorbenen Person im Netz (digitalem Erbe) und stellt sich die Frage: „Was mit Online-Accounts nach dem Tod passiert“ (ab ca. Minute 0:14:00 in diesem Podcast). Die […]

Das Oberlandesgericht Celle, Urteil vom 22.09.2011, Aktenzeichen: 6 U 117/10, hatte einen Fall zu entscheiden, in dem es im Wesentlichen um die Anwendung des § 2247 Abs. 1 BGB ging. Hiernach muss eine letztwillige Verfügung eigenhändig geschrieben und unterschrieben sein. Es ist zu beachten, dass die Unterschrift Vor- und Nachname des oder der Erblassers/in enthalten […]

Das Sozialversicherungssystem in Polen ist anders als das System in Deutschland. Anders muss aber nicht immer fremd bedeuten. In Polen existiert ein Drei-Säulen-System. Die I. Säule wird von einem öffentlich-rechtlichen Träger – der Sozialversicherungsanstalt (Zakład Ubezpieczeń Społecznych)- verwaltet. Die Teilnahme an dem System ist obligatorisch und die zukünftige Rente wird aus laufenden Beiträgen finanziert. Die […]